Alles, was Sie über Kartons wissen müssen

Beim Verpacken sind sie nicht mehr wegzudenken: Kartons. Sie schützen Waren beim Transport von A nach B und sorgen für Ordnung im Lager. In zahlreichen Ausführungen erhältlich ist Schachtel aber nicht gleich Schachtel. Was Sie über Kartons wissen müssen.

Welche Anforderungen muss eine Schachtel erfüllen?

Ein Quader mit acht Ecken, meist aus brauner oder weißer Wellpappe gefertigt – das ist ein Karton. So einfach das klingen mag, haben Schachteln beim Transport oder der Lagerung einige Aufgaben zu erfüllen. So schützen sie beispielsweise das Packgut vor Stößen, Druck Schmutz und Feuchtigkeit. Im Versand sollte die Kartonage effizient sein und ein schnelles Verpacken ermöglichen. Zusätzlich sorgt sie beim Empfänger für den ersten Eindruck und kann vor allem bei bedruckten Schachteln dafür sorgen, dass Ihr Unternehmen in guter Erinnerung bleibt.

Größe und Qualität wählen Sie abhängig vom Packgut: je schwerer, desto stabiler muss die Box sein. Hat die Ware zum Beispiel scharfe oder spitze Kanten, ist dies ebenso zu berücksichtigen. Der Einsatzzweck ist zudem entscheidend dafür, welchen Anforderungen der Karton entsprechen muss. Beim Einzelversand ist es wichtig, dass er Druck und Stößen von innen und außen standhält. Dementsprechend sollte er Berstfestigkeit (Widerstand gegen Druck) und Durchstoßwiderstand bieten. Beim Stapeln auf einer Palette spielt hingegen der Kantenstauchwiderstand eine wesentliche Rolle. Er schützt vor dem Eindrücken, da er angibt, wie belastbar die Wellpappe in senkrechter Richtung zu den Wellen ist. Entsprechende Werte für verschiedene Arten von Wellpappe sind in der Norm DIN 55468 festgelegt. In unserem Hauptkatalog finden Sie zudem auf S. 100 eine Übersicht über verschiedene Stapelarten auf Paletten und die dazu passenden Schachteln.

Aus was werden Kartons gefertigt?

Aufbau von WellpappeAm Anfang einer Kartonage steht die Wellpappe, aus der der Karton hergestellt wird.

  • Aufbau: Wellpappe ist ein kleines Wunderwerk für sich. Durch die Wellung des Papiers wird die Statik des Materials verbessert und die Belastbarkeit wesentlich vergrößert. Je nach Anforderung ist das Material 1-, 2- oder 3-wellig erhältlich. Zudem werden unterschiedliche Arten von Wellen unterschieden: Mikro-, Fein- oder Grobwelle. Während die Grobwelle für eine gute Polsterung sorgt, schützt die Feinwelle vor mechanischer Beanspruchung. Um welche Sorte von Wellpappe es sich handelt, verrät dabei die VDW-Codierung. Was die Kombination von Zahlen und Buchstaben genau aussagt, lesen Sie in unserem Blogbeitrag «Wenn Pappe hohe Wellen schlägt».
  • Qualitäten: Neben der Anzahl und Art der Wellen ist zudem die Qualität des Papiers entscheidend. Das «stärkste» Papier unter ihnen ist – ganz dem Namen nach – Kraftliner. Es besteht zu mindestens 80 Prozent aus sogenannten Primärfasern, die nicht aus Altpapier, sondern bisher unverarbeitetem Holz gewonnen werden. Dessen lange frische Fasern bieten eine besonders feste Struktur. So schützt Kraftliner vor Einreißen, Stauchen, Bersten und Feuchtigkeit. Wenn der Wellkarton etwas weniger Belastungen ausgesetzt ist, wird auch Testliner eingesetzt. Dieses Material besteht zu 100 Prozent aus Recyclingfasern.
  • Umweltschutz: Zusätzlich können Sie bei der Wahl der Qualität noch darauf achten, ob die Kartonage PEFC– oder FSC®-zertifiziert ist. Die Zertifizierung garantiert, dass die Rohstoffe aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern kommen. Da MEDEWO selbst zertifiziert ist, weisen wir dies bei zertifizierten Artikeln auch auf allen offiziellen Papieren, wie etwa Rechnung oder Lieferschein, aus. Zudem finden Sie teilweise auf den Produkten selbst das entsprechende Label.

Welche Arten von Kartons gibt es?

Sortimentsvielfalt bei KartonsWellpappe ist nicht nur von der Qualität in vielerlei Varianten erhältlich. Auch welche Schachtel schlussendlich daraus hergestellt wird, kann sehr unterschiedlich sein. Als internationale Richtlinie für die Kategorisierung von Versandverpackungen hat sich der FEFCO-Code durchgesetzt, der verschiedene Konstruktionen von Schachteln beschreibt.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem umfangreichen Sortiment von MEDEWO:

  • Faltkartons: Der Klassiker unter den Kartonagen ist 1-, 2- oder 3-wellig erhältlich. Flach angeliefert wird er aufgestellt und mit Klebeband oder Drahtheftung geschlossen.
  • Stülpdeckelkartons: Diese Schachteln bestehen aus einem Deckel und Boden, die separat aufgerichtet und anschließend übereinander gestülpt werden. Dadurch sind sie in ihrer Höhe variabel und sogar bei überstehender Füllung fest verschlossen. Besonders schnell in der Handhabung ist der EASYPAC Aufrichtekarton.
  • Convenience-Verpackungen: Diese Kartons sparen im Versand einiges an Zeit. Durch Blitzböden sind sie beispielsweise in Sekunden aufgerichtet und ohne Klebeband geschlossen. Selbstklebestreifen oder Steckverschlüsse sorgen zusätzlich dafür, dass das Paket schnell versandbereit ist. Der Empfänger kann Verpackungen wie die Versandbox ECO zudem dank Aufreißhilfe bequem und ohne Hilfsmittel öffnen sowie dank des doppelten Klebestreifens für Retouren verwenden.
  • Spezielle Schachteln – wie etwa SOFT-PAC Noppenschaum-Box oder Flaschenversandkarton – sind optimal auf zerbrechliche Ware angepasst und bieten perfekten Schutz.
  • Individuelle Verpackungen bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihren Karton genau auf die Maße des Packguts abzustimmen, was zu einem höheren Schutz beiträgt. Bedruckt mit Ihrem Logo sind sie ein zusätzlicher Werbeträger.

Wie wird ein Karton verschlossen?

Bevor sich Ihr Karton auf den Weg macht oder eingelagert wird, müssen Sie ihn sicher verschließen. Dabei gibt es drei Möglichkeiten:

  • Klebeband: Mit einem Klebeband wird ein Karton wohl am häufigsten verschlossen. Dabei gibt es zahlreiche Varianten – ob ein Band aus PP oder Papier, Kleber aus Acrylat oder Kautschuk, individuell bedruckt oder im Standard-Braun… Auch wie Sie das Band am Paket anbringen, ist unterschiedlich und hängt davon ab, wie sehr der Karton beim Transport beansprucht wird. Alle Infos und Skizzen zum richtigen Verschluss finden Sie in unserem Blogbeitrag «Clever kleben».
  • Heften: Vor allem bei schweren Schachteln bietet sich der sichere und dauerhafte Verschluss durch Heftklammern an. Dabei gibt es sowohl manuelle Hefter als auch pneumatische, die mit Luftdruck arbeiten.
  • Umreifen: Wenn Sie Ihren Karton umreifen, dient dies vor allem der Waren- und Ladungssicherung. So können Sie die Pakete auf dem Ladungsträger fixieren und schützen den Inhalt vor Manipulation und Diebstahl.

Was ist bei der Entsorgung von Kartons zu beachten?

Entsorgung von KartonsHat der Karton seinen Dienst getan, stellt sich die Frage nach der sachgerechten Entsorgung. Schachteln von MEDEWO tragen das RESY-Zeichen. Die RESY-Organisation garantiert, dass Material mit diesem Label gänzlich entsorgt wird und die Stoffe wiederverwertet werden. Das Symbol entspricht dem grünen Punkt bei Verkaufsverpackungen. Somit können Faltkartons und Schachteln von MEDEWO mit gutem Gewissen im Altpapier entsorgt werden. Garantiert wird die Pappe wiederverwertet – vielleicht sogar als Schachtel aus Recyclingmaterial.

Sie haben noch Fragen?

Gerne beraten Sie die Verpackungsprofis von MEDEWO bei all Ihren Fragen rund um Faltkartons und finden für Sie die richtige Schachtel. Kontaktieren Sie uns!

Interessiert?

Bestellen Sie kostenlos unseren MEDEWO Katalog 2019/20 Jetzt bestellen


Kommentare

Kommentar verfassen

Top