5 Verpackungstrends für 2018

Verpackungstrends 2018

Das neue Jahr ist erst wenige Wochen «jung» – und hält noch einige mehr für uns bereit. Welche Themen werden 2018 die Verpackungswelt beschäftigen? Fünf Spezialisten von MEDEWO geben ihre persönliche Prognose ab.

Einfach clever: Convenience-Lösungen

Claudia Jungwirth, Verkaufsleiterin MEDEWO Österreich

Verpackungstrend: Convenience

Die Trend-Produkte für 2018 sind in meinen Augen Convenience-Verpackungen. Solche Lösungen sorgen beim Verpacken für Arbeitserleichterung und effizientere Abläufe. Damit sparen sich Unternehmen auch Zeit und Geld. Wir merken immer mehr, dass die Nachfrage nach diesen Produkten steigt. Durch clevere Konstruktionen bieten sie einen Mehrwert, den gewöhnliche Verpackungen nicht haben. Möglichkeiten gibt es viele: vom Automatikboden, der blitzschnell eine Schachtel aufrichtet, über die vorgedehnte Stretchfolie, die das Abrollen erleichtert und den Materialverbrauch senkt, bis zum Druckverschlussbeutel.

Unsere Versandbox ECO verdeutlicht sehr gut, was Convenience-Verpackungen können. Zum einen ist das Produkt dank Automatikboden und Selbstklebeverschluss in kürzester Zeit sicher sowie professionell verpackt. Zum anderen spart sich der Verpacker zusätzliches Material zum Verschließen und senkt damit seine Kosten im Einkauf. Auch der Empfänger profitiert von der Schachtel, denn ihre Aufreißhilfe ermöglicht ein schnelles Öffnen. Zudem ist sie für den Zweitversand geeignet, da sie mit einem zweiten Haftklebestreifen versehen ist. So ist im Fall einer Retoure eine passende Verpackung für die Ware gleich zur Hand.

Weniger ist mehr!

Roger Werndli, Produktmanager

Verpackungstrend: Weniger ist mehr

Eine Frage, die sich Unternehmen 2018 verstärkt stellen werden, ist aus meiner Sicht: Wie viel Verpackungsmaterial benötige ich wirklich, um meine Produkte sicher zu verpacken? Wer das verwendete Material analysiert und in der Menge optimiert, profitiert in vielerlei Hinsicht. Zum einen agiert er nachhaltig: Je weniger Ressourcen wir verbrauchen, umso besser für die Umwelt. Darüber hinaus sparen sich Unternehmen Geld, wenn sie eine geringere Menge an Verpackungsmaterial einkaufen, und gewinnen Platz, da weniger Lagerfläche benötigt wird.

Ein möglicher Ansatzpunkt ist dabei, die Verpackung besser auf die Maße des Produkts abzustimmen und damit auch die Menge an Füll- und Polstermaterial zu optimieren. Das kann entweder eine individuell angefertigte Verpackung sein oder etwa unsere Niveau-Box, die in der Höhe variabel anpassbar ist. Eine kompakte Verpackung kommt auch beim Empfänger gut an. Eine andere Möglichkeit sind so innovative Lösungen wie unserer Handstretchfolie MECASTRETCH® ECO. Bei einer Folienstärke von 9 my bietet sie die gleichen Haltekräfte wie eine marktübliche 20-my-Stretchfolie. Damit sparen Sie bis zu 50 Prozent Material. Wichtig ist dabei natürlich immer, die Schutzfunktion der Verpackung zu beachten. Es gilt: «So wenig wie möglich – so viel wie nötig».

Personalisiert bedrucken

Philipp Schödl, Produktmanager

Verpackungstrend: Digitaldruck

Individuell bedruckte Verpackung ist 2018 gefragt. Wer aus der Masse an Anbietern und damit Sendungen, die täglich verschickt werden, herausstechen möchte, greift zu individualisierten Faltschachteln, Versandtaschen und Co. Bedruckt mit Ihrem Logo und in Ihren Hausfarben dienen die Verpackungen zum einen als Werbeträger, zum anderen können die Maße der Verpackung auf das spezielle Produkt angepasst werden. Für einen besonders spannenden Trend im Bereich der individuellen Bedruckung halte ich den Digitaldruck. Im Moment wird vor allem der Offset- oder Flexodruck eingesetzt und der Digitaldruck steckt sozusagen noch in den Kinderschuhen. Aber gerade für Unternehmen, die in kleinen Auflagen Verpackung benötigen oder mit Personalisierungen beim Druck arbeiten möchten, kann diese Entwicklung zukünftig interessant werden.

Derzeit wird das Verfahren wenig angewandt, da durch die geringe Druckgeschwindigkeit und teure Tinte die Kosten höher sind. Zudem liegt die Bildqualität noch unter der des Offsets. Aber wer weiß, wie sich die Technik weiter entwickeln wird. Zukünftig verspricht der Digitaldruck auch eine kostengünstigere Alternative zu sein, da dabei die Herstellung des Klischees entfällt. Welches Druckverfahren schlussendlich am besten geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab – etwa Größe des Druckbilds, Material, Stückzahl und gewünschte Qualität. Mit unserer Erfahrung von 35 Jahren wissen wir bei MEDEWO genau, worauf es bei individueller Verpackung ankommt, und beraten unsere Kunden gerne dazu.

(Umwelt-)Bewusst verpacken

Markus Feilmayr, Qualitätsmanager und PEFC-/FSC®-Beauftragter

Verpackungstrend: Nachhaltigkeit

Auch 2018 wird sich die Verpackungsbranche mit dem Thema beschäftigen, wie wir Ressourcen und die Umwelt schonen können. Nachhaltige Produkte sind gefragt wie nie. Zertifizierung wie PEFC und FSC® für Papier und Kartonagen sind richtungsweisend und garantieren, dass der Rohstoff verantwortlich gewonnen und verarbeitet wird. MEDEWO ist von beiden Organisationen zertifiziert, damit wir für unsere Kunden die entsprechenden Artikel auch auf offiziellen Papieren wie Rechnungen oder Lieferscheine dokumentieren können. Wir arbeiten beständig daran, unser Sortiment an zertifizierter Ware noch weiter auszubauen.

Neben diesen Auszeichnungen geht der Trend im Bereich Ressourcenschonung klar zum Recycling. Zum einen wird Recyclingmaterial zur Herstellung der Verpackung eingesetzt – sei es beispielsweise als Testliner bei Kartonagen oder auch im Bereich Hygienepapiere. Zum anderen spielt die Frage, ob die Verpackung wiederverwertbar ist, eine große Rolle. Wer darauf achtet, dass das Material zu 100 Prozent recyclingfähig ist, bewahrt Ressourcen und die Umwelt. Sogenannte Einstoff-Verpackungen sind dafür das Paradebeispiel. Ganz dem Namen nach bestehen sie nur aus einem Material, wie etwa Medienverpackungen, die ohne Füllmaterial auskommen, oder eine Faltschachtel in Kombination mit Papier-Verpackungschips. Der Empfänger kann die verschiedenen Komponenten – ohne vorherige Trennung – komplett in die Entsorgung geben und dafür sorgen, dass das Material wiederverwertet wird.

Speziell verpackt für Versand und Handel

Urs Eugster, Packaging Manager

Verpackungstrend: Massgefertigte Verpackung

Da der Online-Handel immer weitere Bereiche erschließt, wird eine immense Vielfalt an Produkten im Web verkauft. Dafür sind passende Verpackungen nötig, um die Ware zum Kunden zu bringen. Spezielle Versandverpackungen sehe ich daher als Trendthema 2018. Nur ein kleines Beispiel: Es sind mehr und mehr Anbieter für Oliven- und andere Spezialöle auf dem Markt, die online vertreiben. Die klassischen Kartons oder Geschenkverpackungen für Flaschen entsprechen hier aber in Höhe und Durchmesser nicht den gängigen Maßen. Dafür ist es nötig, eine maßgeschneiderte Verpackung zu entwickeln. Sie garantiert schließlich auch eine höhere Sicherheit für das Produkt, da der Hohlraum im Paket minimiert wird.

Eine maßgeschneiderte Versandverpackung bietet zudem den Vorteil, dass sie auch einen weiteren Nutzen – passend zur Anwendung – haben kann. Wir haben zum Beispiel schon einmal eine Versandschachtel für Spielzeug-Kühe aus Holz fertigen lassen, die an den Einzelhandel verschickt wurde. Diesen Karton mit den Kühen konnte der Händler gleich ins Ladenregal stellen und als Shelf-ready-Verpackung einsetzen. Durch die passgenaue Anfertigung der Verpackung war schließlich auch keine Unterverpackung des Spielzeugs nötig. Eine nützliche Transportverpackung und zugleich «Verkäufer» am Point of Sale!

Interessiert?

Bestellen Sie kostenlos unseren MEDEWO Katalog 2019/20 Jetzt bestellen


Kommentare

Kommentar verfassen

Top