5 «Lifehacks» mit Klebeband – diese Tricks helfen Ihnen im Alltag

Ob aus Papier oder PVC, mit Hotmelt- oder Acrylat-Kleber: Selbstklebebänder verschliessen Pakete zuverlässig für den Transport. Und sie können noch mehr! Wir stellen Ihnen fünf Tricks vor, wie Klebeband im Alltag noch nützlich sein kann.

Nachdem wir Ihnen schon gezeigt haben, wie praktisch Kartons abgesehen vom Verpacken sein können (zu den fünf Lifehacks mit Kartons), ist es nun an der Zeit, sich einem anderen Klassiker zu widmen: dem Selbstklebeband. Mit welchen Tricks – im Internet auch Lifehacks – genannt, lassen sich SK-Bänder im Alltag auf ungewohnte und hilfreiche Weise nutzen?

1) Glas öffne dich

Wer kennt das nicht. Ein Glas, bei dem der Deckel so festsitzt, dass er sich einfach nicht öffnen lässt. Die Lösung: Klebeband. Reissen Sie einfach ein Stück davon ab und bringen sie es auf der einen Seite des Deckels an. Ziehen Sie nun an dem Streifen und schon löst sich der Deckel vom Glas.

Hier der Beweis:

2) Etiketten selbstgemacht

Apropos Gläser: Möchten Sie diese oder andere Behälter mit selbstgemachten Etiketten verzieren und so für Ordnung sorgen? Auch hier helfen Packbänder weiter. Gestalten Sie die gewünschten Label am Computer und drucken Sie diese auf normalem Papier aus. Kleben Sie anschliessend ein transparentes Klebeband über die Schrift und streichen es fest. Nun schneiden Sie das Etikett in dem gewünschten Format aus und legen es in einen Behälter mit Wasser. Lassen Sie es für einige Minuten einweichen und nehmen Sie den Aufkleber wieder aus dem Wasser. Jetzt können Sie das Papier vom Klebeband lösen und das fertige Etikett an Gläsern, Dosen und vielem mehr anbringen.

So geht`s im Detail:

3) Endlich fusselfrei

Nicht nur auf Gläsern sorgt Klebeband für Ordnung – auch auf Ihrer Kleidung. Denn dort können sich Fusseln ansammeln. Möchten Sie diese entfernen und haben keine Fusselrolle zur Hand, greifen Sie einfach zu Selbstklebeband. Wickeln Sie einen Streifen davon um Ihre Hand – und zwar mit der klebenden Seite nach aussen. Nun einfach die Kleidung damit «abtupfen» und schon bleiben am Kleber die Fasern hängen.

Wer einen breiten Streifen benötigt, kann auch diese Technik probieren:

4) Kunst an der Wand

Wer braucht Farbe und Pinsel, um eine Wand neu zu gestalten, wenn er Klebeband hat? Denn mit dem selbstklebenden Band lassen sich ganz leicht geometrische Formen an die Wand zaubern – ob Sie mit Hilfe eines Abrollers arbeiten oder «freihändig». Welche Farbe Sie wählen und wie genau Sie Ihre Wanddeko gestalten, da sind Ihrer Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt.

Zur Inspiration dient Ihnen vielleicht folgendes Video:

Übrigens: Mit doppelseitigem Klebeband können Sie leicht selbst sogenanntes Washi Tape kreieren – ein buntes Klebeband mit japanischem Ursprung. So wird die Kunst an Ihrer Wand noch individueller.

Die genaue Anleitung finden Sie hier:

5) Gezielt bohren

Sie benötigen ein Loch in der Wand, um beispielsweise etwas zu befestigen? Mit der Hilfe von Klebeband bohren Sie genau so tief, wie Sie es für die jeweilige Schraube benötigen. Dafür einfach die Schraube, die später in die Wand soll, neben den Bohrer legen und mit Klebeband die Länge markieren. Wenn Sie nun mit der Bohrmaschine zu Werke gehen, wissen Sie genau, wann Sie aufhören können.

Diesen und acht weitere Lifehacks mit Klebeband sehen Sie hier:

Egal welchen Lifehack Sie nun testen möchten, eine grosse Auswahl an Klebeband finden Sie in unserem Web-Shop:

Zum Sortiment an Selbstklebebändern

Interessiert?

Bestellen Sie kostenlos unseren MEDEWO Katalog 2019/20 Jetzt bestellen


Kommentare

Kommentar verfassen

Top