Wir sind auch in diesen Zeiten für Sie da und lieferfähig. Aufgrund der aktuellen Situation kann es im Ausnahmefall zu verlängerten Lieferzeiten und Teil-Lieferungen kommen. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne in unserem Live-Chat, unter 0821 455 423 0 oder per E-Mail an office@medewo.de zur Verfügung.

  • Persönliche Beratung
  • Lieferung in 24/48h
  • Gratis Muster
Lagersortiment
Ihr Warenkorb:

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Ab 200,00 € ist der Versand kostenlos: Noch 200,00 € und wir liefern versandkostenfrei!
Lagersortiment
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung +49 821 455 423 0
Neukunde?
Neukunde? Jetzt registrieren und Versandkosten sparen!
News & Termine
20.05.2020

Wir unterstützen Bienen und Imker

MEDEWO bei Projekt 2028 von Hektar Nektar dabei

Hektar Nektar hat sich zum Ziel gesetzt die Anzahl der Bienen sowie Imkerinnen und Imker bis 2028 um 10% zu erhöhen. Um zur Verwirklichung dieses Ziels beizutragen, schenkt MEDEWO einem Imker ein komplettes Bienen-Set als Mithilfe zur Bienenvölker-Vermehrung.

Als Familienunternehmen liegt uns der Umweltschutz am Herzen: «Für uns ist Nachhaltigkeit nicht nur ein Trend, sondern die Zukunft! Umso wichtiger sich für den Bienenschutz einzusetzen, denn Imker und ihre fleißigen Bienen leisten einen wichtigen Beitrag unsere Natur in ihrer Vielfalt zu erhalten», erklärt Jutta Uecker, Verkaufsleiterin, das Engagement für dieses Projekt.

Ein wichtiger Beitrag für unsere Pflanzenwelt

Mehr zu Hektar Nektar erfahren

Mehr zu Hektar Nektar erfahren

Immerhin weisen die Bienen, als eines unserer wichtigsten Nutztiere, einen weltweiten Rückgang in deren Population auf. Ihr Beitrag zu unserer vielfältigen und bunten Pflanzenwelt in Form der Bestäubung ist wesentlich genauso wie die Arbeit der Imkerinnen und Imker. Die Bienenzucht und Imkerei erfordert viel Erfahrung, Zeit und Geld, wodurch nicht nur ein Bienen-, sondern auch ein Imkersterben verzeichnet wird.

Um diesen Trend entgegenzuwirken, unterstützen wir das Projekt 2028 von Hektar Nektar und einen Jungimker in Form von Sachsponsorings sowie einer Imkereiausstattung. Das von uns gesponserte Bienenset umfasst nicht nur die Lieferung der Bienen und Beute (auch Bienenwohnung genannt), sondern auch benötigte Schutzbekleidung, Zubehör wie Abkehrbesen und Smoker sowie unterstützende Hilfe wie Fachliteratur.

Imkern unter die Arme greifen

Aus dem erzielten Projekterlös erhalten die Bienenbetreuer neben der Imkereiaustattung außerdem einen angemessenen Preis für ihren regionalen Honig. Die Imker werden dadurch wertschätzend für ihre Mühe belohnt und Unternehmen können den fair erworbenen Honig als Geschenk für ihre Mitarbeiter und Kunden nutzen.

Als Kooperationspartner von Hektar Nektar greifen wir zur Erhaltung von Nutzpflanzen wie Obst und Gemüse den Bienchen unter die Beinchen, damit wir auch zukünftig ein gesundes sowie buntes, blumenreiches Leben führen können.

Update vom 01.10.2020

Wie die Bienensaison für unseren Imker Jörg mit seiner gesponserten Imkereiausstattung so lief, haben wir ihn selbst gefragt:

Interview mit unserem Imker Jörg

Gesponsterte ImkerausrüstungWie sind Sie zur Imkerei gekommen?

Bienen haben mich schon seit längerem fasziniert. Der Auslöser dazu war ein sehr trauriger, da der Großonkel meiner Frau leider verstorben ist und dieser eine kleine Imkerei betrieben hat. Er war immer ein großes Vorbild für mich, hatte aber nie die Zeit mir die Imkerei näher zu bringen. Deshalb war ich gezwungen, die in seinem Bestand befindlichen Bienenvölker an umliegende Imker zu vergeben, da ich zu dieser Zeit noch zu wenig Wissen über Bienen hatte. Somit war es für mich an der Zeit Einsteigerkurse im Imkereizentrum zu besuchen. Diese waren sehr lehrreich, interessant und danach fühlte ich mich auch in der Lage mit einem Imkerpaten 3 Bienenvölker zu halten. Ich imkere aus Leidenschaft, aus Liebe zur Natur und könnte mir nichts Interessanteres vorstellen.

Was sind aktuelle Herausforderungen der Imkerei?

Die derzeitige Herausforderung der Imkerei, ist die Bienen vor der Varroamilbe zu schützen und zu sehen, dass dieser Parasit nicht überhandnimmt und somit ganze Bienenvölker auslöscht. Eine ständige Herausforderung ist es richtig zu handeln, da nie etwas nach demselben Schema abläuft und sich die Biene, wie auch der Mensch ständig verändert. Somit ist das Halten von Bienen eine ständige und sehr interessante Herausforderung.

Hat Sie dann diese Saison etwas besonders herausgefordert?

Da es der erste Bienenschwarm nicht überlebt hatte, was auf unsachgemäßen Umgang des Transportunternehmens zurückzuführen war, erhielt ich einen zweiten Bienenschwarm. Auch dieser hat leider die Bienenkönigin nicht angenommen und sie dem Regelkreis der Natur zugeführt: Die Bienen haben sie eiskalt abgestochen (das kommt schon mal vor). Deshalb habe ich mir eine andere Königin gekauft und diese mit dem Bienenschwarm vereinigt, welche auch sehr gut angenommen wurde, bereits in Eilage ist und somit für Nachwuchs sorgt, damit das Volk stark genug wird, um über den Winter zu kommen.

Wie hoch schätzen Sie, ist Ihr geschätzter Zeitaufwand, um die Bienenstöcke zu betreuen?

Ich habe derzeit 3 Wirtschaftsvölker, 5 Jungvölker, die ich mir aus Ablegern meiner Wirtschaftsvölker erstellt habe, und natürlich den von MEDEWO gesponserten Bienenschwarm, der mittlerweile zu einem kleinen Jungvolk heranwächst. Der Zeitaufwand pro Volk ist nicht pauschal zu errechnen, da es einmal mehr und mal weniger zu tun ist. Da ich in Pucking wohne und die Bienen im schönen Mühlviertel stehen, komme ich einmal pro Woche zu dem Bienenstand und verbringe da auch den ganzen Tag mit oder rund um die Biene, da ja auch viel anderweitige Arbeit anfällt (Beuten und Rähmchen reinigen, Bienenwachs einschmelzen, Bienenfutter vorbereiten, uvm.).

Wie viel Honig konnten Sie in diesem Jahr aus unserem gesponserten Bienenstock ernten?

Heuer war leider ein sehr schlechtes Honigjahr. Die Bienen mussten bereits im Spätsommer gefüttert werden, da im Umkreis die gesamte Waldtracht ausgefallen ist und die Bienen somit keine natürliche Futterquelle mehr hatten. Ich rechne somit erst nächstes Jahr mit dem ersten Honigertrag zur Frühjahrsblüte.

Wie geht es nach getaner Saisonarbeit nun weiter?

Die Völker sind für den Winter bereits eingefüttert, es steht dieses Jahr noch eine Behandlung gegen die Varroamilbe an, sobald die Temperatur in die Minusgrade geht. Sollte das Volk gut aus dem Winter kommen, wird die Königin das Volk für 3 bis 5 Jahre führen. Wenn sie nicht mehr den Kriterien entspricht (das entscheiden die Bienen), ziehen sie sich eine neue Königin heran und entsorgen die alte. So ist der Verlauf der Natur.

Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Infos über Jörg und das Projekt lesen Sie auch auf unserem Hektar Nektar Profil – «bee» up to date!